28.01.2010

Alles echt!


Nachmittags fernzusehen ist inzwischen ja schon so etwas wie Folter. Würde man den Häftlingen in Guantanamo das Nachmittagsprogramm von RTL und ProSieben zeigen, es würden alle gestehen und den Freitod wählen.
Was einem da geboten wird, das würde sogar Ed Wood in den Wahnsinn treiben. Egal ob „Mitten im Leben“, „Verdachtsfälle“, „The Secret“, „Familien im Brennpunkt“ oder „Nackt auf dem Pavianfelsen“ oder wie auch immer dieser Dümpelrotz heißt, wir werden den ganzen Nachmittag über von schlechten „Doku-Soaps“ gequält.
Und das Schlimme ist nicht mal, dass es diese Güllesoaps gibt, sondern dass es tatsächlich Menschen gibt die das schauen, bzw. auch GLAUBEN. Und ich rede nicht von ein paar pickligen Backfischteens. Ich rede von Erwachsenen. Böse Zungen könnten behaupten, dass die Meisten davon aus Plattenbausiedlungen irgendwo in Sachsen kommen, aber das ist nicht wahr. Jeden Tag treffe ich Verwirrte, die das nicht nur gut finden sondern auch für echt befinden. „So ist halt das Leben“ sind Aussagen solcher Leute. Wenn man dann fragt, ob sie selbst schon mal jemanden kennengelernt hätten, dessen Tochter mit dem Stiefvater vögelt, während der heimlich Pornos davon filmt, ins Internet stellt und nebenbei noch einen Wellensittichring betreibt und arme, minderjährige Wellensittiche aus Australien verschleppt und zur Prostitution zwingt, dann zieht einem die Antwort die Schuhe aus: „Kann doch sein!“
Wenn es das ist, was die Intelligenz dieser Tage aus den Menschen entlockt, dann hoffe ich, dass wir doch eine brutale Eiszeit bekommen und die Evolution von vorne anfangen muss.