09.12.2008

Emotionelle Sodomie


Ich freue mich so über den Erfolg von „Bauer sucht Frau“, ich könnte glatt ein Ei legen. Allerdings fürchte ich mich davor, dass dann Bauer Heinrich kommt und mich fingern will. Ist schon begründet diese Angst. Nicht mal ´ne Frau kann sich das vorstellen, wenn man „Bauer sucht Frau“ mal verfolgt hat.
War das nicht ein fabelhafter Abschluss für diese Sendung? Viele Tränen, viele Emotionen, viel Liebe und ganz sexy Sodomie. So muss ein Abschied aussehen. Und man könnte das für unseren normalen Alltag auch umsetzen. Wenn z. B. der Liebste auf Montage muss, man ihn traurig, da er 4 Wochen nicht bei einem sein kann, zum Bahnhof bringt und verabschiedet, da kann man ihm eine Packung Merci geben und vergewaltigt dabei einen Hund. Merci, dass es dich gibt. Wuff!
Doch mal ernsthaft. Was veranlasst einen Sender wie RTL dazu, ganz offen sodomistische Sequenzen tatsächlich auszustrahlen? Okay, es ist ein Privatsender und da sind Skrupel fehl am Platze. Aber aus imagetechnischen Gründen wurde der erotische Samstagabend abgeschafft, doch wenn ein grenzdebiler Bauer seine Hühner zur besten Sendezeit fingert, ist dies dann kein imagetechnisches Problem mehr. Manche Tabus sollten Tabus bleiben. Sehr interessant finde ich dabei, dass RTL ganz offiziell mit der katholischen Kirche zusammenarbeitet, es werden ja regelmäßig Spots ausgestrahlt mit biblischen Psalmen usw. Was ja bedeutet, dass der Sender eben auch erzkonservativ sein sollte. So wie er sich ja auch verkauft. Warum äußert sich die Kirche dazu nicht? An Pädophilie in Zusammenhang damit hat man sich ja bereits gewöhnt, aber braucht man da in der Liste auch noch Sodomie?
Wie auch immer, Tatsache ist, dass man bereits mit Bauer Heinrich einen Haufen Moos verdient hat (mit CD´s und Nacktaufnahmen, diese Tatsache alleine stimmt mich schon äußerst nachdenklich, denn irgendwer kaufte diesen Augenterrorismus) und diese Staffel von „Sodomist sucht Frau“ dem Sender Einschaltquoten bescherte, für die auch Günther Jauch mal sexy mit ´nem Kamel flirten würde. Der Zweck heiligt die Mittel (und die Fingerhüte). Leider ist Sodomie in Deutschland immer noch nicht strafbar, deswegen kann man sowas ruhig mal zeigen, man muss es ja mal gesehen haben, nicht wahr?
Ich dachte schon nach der Auschwitz-Heuchelei bei Big Brother auf RTL II in diesem Jahr würde es erstmal nicht schlimmer gehen, aber diese Naivität leiste ich mir nicht mehr.
Eine Sache ist mal klar: Wer diesen Schund weiterhin damit unterstützt, dass man ihn sich ansieht, der leistet gute Pionierarbeit zum Thema Tierquälerei und hätte selbst mal eine helfende Hand von Bauer Heinrich nötig.