21.12.2008

Symbiose


Ich mach´ es mal dem Sido nach und schreib was übers Herz,
nix über das Leid des Lebens, auch nicht über Schmerz.
Davon gibt´s schon viel zu viel, ich will ja keinen nerven,
lass´ lediglich Erinnerungen in meinem Köpfchen surfen…

Wenn ich mal zurückdenk´ wie das war mit den Entscheidungen
und dabei berücksichtig´ vom Freundeskreis die Meinungen,
da komm ich zu dem Schluss, dass meist das Herz der Kluge war
und mein Kopf die Dinge wohl von falschen Seiten sah…

Denn meistens wenn ich abwägte und die Logik dann gewann,
setzte ich mich in die Nesseln wie´s ein Trottel wohl nur kann.
Man kann nicht nur gewinnen, auch fürs Herz trifft dieses zu,
doch Fehler sind zum Machen da, man lernt daraus im Nu.

„Stillstand ist der Tod“, das ist mehr als nur ein Spruch.
Er beschreibt das Leben und ist für viele wohl ein Fluch.
Doch ist es leider wahr, denn wer nicht weitergeht,
der trifft niemals pures Glück, weil das Glück er gar nicht sieht…

Das versteckt sich nämlich leider hinter der Veränderung,
und diese immer zuzulassen ist ´ne harte Wanderung.
Das Ungewiesse nimmt dir die verdammte Sicherheit,
nicht jeder Mensch auf Erden ist für diese Wahl bereit.

Doch muss man es riskieren! Hin und wieder, ab und zu,
sonst fühlt man sich dann irgendwann wie ein alter Schuh.
Ausgelatscht und oft gebeutelt, chronisch wird das auch,
außerdem stirbt es dann bald, das Gefühl in deinem Bauch.

Denn der Kopf und auch das Herz sollten symbiotisch mit dir leben,
schaltest du was aus, wird viel Leid bald an dir kleben.
Bist du zu emotionell, fühlst du alles um dich tot!
Benutzt du nur die Logik, dann denkst du alles tot!

Nur wer dies in Einklang bringt (das ist hart, ich geb´ das zu),
der wird das Leben melken, wie der Bauer seine Kuh.
Wer glaubt, das ist nur Bullshit, der sollte mal hinhör´n,
denn das Herz gibt dir bestimmt da etwas and´res zu versteh´n… ´ne?