11.01.2009

Traurige Dschungel-Camp-Wahrheit...


Ich muss doch mal was über das Dschungel-Camp schreiben. Ihr denkt sicherlich, dass ich jetzt ein weiteres Mal eine schwachsinnige Sendung in meinem Blog zerreißen möchte. Aber da habt ihr falsch gedacht. Ich liebe diese sinnfreie, vor Schwachsinn nur so triefende, mediale Bereicherung. Denn wo kann man schon mal sehen, wie „Promis“ oder wie man dieses Gewürm, welches da im Camp vor sich hin modert auch nennen mag, gequält, verarscht und vorgeführt werden.
Nehmen wir doch z. B. mal die ewig fertige Siegel-Puppe. Sie hat ja einen extra Vertrag bekommen, in dem steht, dass sie keine Dschungelprüfungen mit Wasser absolvieren muss. Erzählt allen, sie hätte eine Phobie vor Wasser. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei der täglichen Hygiene unter Umständen zu Problemen führen könnte, ohne auf übelriechende Details weiter eingehen zu wollen. Als sie aber in der ersten Sendung auf dem Boot saß, da meinte sie, sie sei eine fabelhafte Schwimmerin. Interessant. Woher weiß sie das? Nun, eine Prinzessin schwimmt ja lieber in Milch und die hat mit Wasser ja nix zu tun. Auch bekamen wir sie ja hier mal ohne Make-Up zu sehen, ist ja jetzt auch eher selten der Fall, und bewies uns somit, dass es ein Gesetz geben sollte, in dem steht, dass es für manche Menschen Pflicht sein sollte, Make-Up zu benutzen. Gräuslich! Die möchte man morgens nicht küssen, sondern schminken.
Über das Lorenzo hülle ich mal den Mantel des Schweigens, denn was soll man dazu noch schreiben? Wobei ich schon gerne sehen würde, wie die Brüste explodieren.
Auch die zwei Knastis sind äußerst interessant. Günther ist soweit ja in Ordnung, doch die schon fast scheintote Ingrid van Bergen lässt Lifting-Experten das Botox in die Augen schießen. Was zum Geier bewegt eine 77jährige Person dazu, sich sowas wie das Dschungel-Camp in diesem Alter nochmal anzutun? Vor allem nach 5 Jahren Gefängnis. Denn eins ist sicher: hübscher wird sie dadurch auch nicht mehr.
Der unwiderstehliche Peter Bond geht eine Attraktivitätssymbiose mit Nico Schwanz ein, wobei bisher noch nicht geklärt ist, wer von beiden der Beklopptere ist. Nico hat definitiv den männlicheren Namen, soviel steht schon mal fest, Bond hin, Bond her.
Was allerdings Gundis Zambo bei diesem Affenzirkus sucht, ist mir ein Rätsel. Ich hätte sie nicht für so sensationsgeil gehalten. Vielleicht wollte sie nur noch einmal ihre eigene „Vorher/Nachher Show“ zelebrieren. Ich weiß es nicht.
Warum ich also dieses Sensationstheater mag ist schnell erzählt: Nirgends kann man besser sehen, was ein Mensch bereit ist zu tun, um noch mal im Rampenlicht zu stehen oder da mal hin zu kommen. Man klammert sich an jeden Strohhalm und ist sich nicht mal dafür zu schade einen Känguruhhodenshake zu schlürfen. Oder mit Schlangen tauchen zu gehen und was weiß ich nicht noch alles. Wenn es nur um Geld gehen würde, dann könnte ich es ja irgendwie noch verstehen. Aber diese Einzeller glauben tatsächlich, dass das die Karriere wieder ankurbeln könnte. Dass dies nicht der Fall ist, hat man ja an den vorrangegangenen Dschungelkönigen schon gesehen und selbst ein 6jähriges, blindes, taubes Mädchen kann das schon erkennen. Die Menschheit verblödet und diese C-Promis sind der Beweis. Wir lachen sie aus während sie sich für uns zum Affen machen und wir sagen Dinge wie: „Die sind ja bekloppt! NIEMALS würde ich sowas machen!“ Doch im Grunde weiß ich ganz genau, dass wenn man den meisten Menschen hier einen Platz in diesem Camp HEUTE anbieten würde, sie würden es sogar kostenlos machen. Und das ist die traurige Wahrheit…