26.04.2008

Parkhaus-Geplänkel


Wer aufmerksam meinen Blog liest, weiß, dass ich regelmäßig als Türsteher arbeite in der nächst größeren Stadt, zusammen mit meinem Mitbewohner. Da ich im hessischen Kongo wohne, müssen wir also immer ein Stückchen fahren und dort dann in einem nahegelegenen Parkhaus den Leichenwagen, den ich fahre, parken.
So auch heute nacht. Da nicht viel los war in unserem Tanz-Tempel, schlossen wir schon um 3 Uhr, was nicht oft vorkommt. Wir freuten uns also über den frühen Feierabend und liefen zum Parkhaus. Dieses schließt normalerweise um 0:00 Uhr, man kann aber über ein Kärtchen mit Magnetstreifen eine Tür öffnen um die ganze Nacht über hinauszufahren.
Das funktionierte auch ganz gut in den letzten Wochen. Wie gesagt: funktionierte!
Der stetige Versuch, die Karte durch den Magnetstreifenleser zu ziehen, schlug ein ums andere Mal fehl. Wir versuchten jede mögliche Kombination 1000mal durch, aber die Tür wollte sich nicht öffnen. Da ich nicht Ali Baba heiße, drückten wir also einen roten Knopf an dem Lesegerät, von dem wir ausgingen, dass er wohl ein Notknopf oder ähnliches sei. Immerhin war er ja rot. Wir drückten und warteten.... und warteten.... drückten wieder... und warteten...
Da wir nun schon seit ´ner halben Stunde versuchten ins Parkhaus zu kommen, wurde es mir langsam zu bunt und ich lief um das Parkhaus herum um eine Nummer zu finden, die man anrufen könnte. Und ich fand eine. Das Gebäude gehörte dem Bauverein, da rief ich also an: Inzwischen war es schon zwanzig vor 4.
"Guten Tag, sie erreichen uns zu den normalen Öffnungszeiten. Für dringende Notfälle wählen sie bitte diese Nummern:
Kanalverstopfung: 0177......
Im Fahrstuhl stecken geblieben: 0151....."
Das ging ´ne Weile so weiter, dann endlich:
"Notöffnung: 0161...."
Schnell die Nummer gewählt:
"(stöhn) Hallo..... wer ist da?"
Ich erklärte die Situation...
"Da bin ich gottseidank nicht zuständig und kann weiterschlafen.."
Das freut mich.
"Ich geb ihnen die Nummer vom Sicherheitsdienst, die haben alle Schlüssel."
Die nächste Nummer gewählt:
"Blubb-Blubb Sicherheitsdienst. Was gibt es?"
Und nochmal von vorn....
"Aha, man muss die Karte durch den Magnetstreifenleser ziehen."
"Ja was glauben sie was wir die ganze Zeit versucht haben? Ich hab nicht versucht mit ´nem Zauberstab die Tür zu öffnen!"
"Die Tür ist oben, ´ne?"
"Wirklich? Ich dachte ich muss erst ein Loch dahin graben...."
"Ja... wenn ich komme, dann wird das nicht billig..."
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich konnte nicht anders, ich musste laut lachen... und erwiderte dann:
"Aber nicht für mich!"
"Dauert aber bestimmt ´ne viertel Stunde bis ich da bin. Muss erst durch die ganze Stadt."
"Mal abgesehen davon, dass sich die hohe Frequentierung der Straßen morgens um vier doch arg in Grenzen hält.... WO SOLL ICH SCHON HIN? MEIN AUTO STEHT IM PARKHAUS, MANN!"
Der Kerl kam also, und meinte, wenn die Karte, nachdem ich rausgefahren bin, funktionieren würde, müsste ich 40 € bezahlen (!!!!). Nun gut, ich fuhr raus, und als er den Leichenwagen sah, da meinte er lapidar: "Passt ja... Schon gut, ihr könnt gehn..."
Manche scheinen einen doch nur durch sein Auto zu definier´n.......